Die Gibb

Der Biebricher Stadtteil "jenseits der Bahngleise" ist durch die Gibber Kerb zu überregionaler Berühmtheit gelangt. Doch die Gibb hat mehr zu bieten als nur ein beliebtes Volksfest.

Die Gibb

Die Gibb

Die Gibb hat sich trotz aller Modernisierungen der letzten Jahre ihren beschaulichen dörflichen Charakter beibehalten und ist sich damit in Tradition treu geblieben.
Gibber Bleichwiesen

Gibber Bleichwiesen

Jeder Biebricher kennt die Bleichwiesen durch die Gibber Kerb. Doch die wenigsten kennen die Bleichwiesen ohne das Kerbezelt. Dabei kann hier am Mosbach viel Natur erlebt werden. Sowohl auf den Bleichwiesen selbst, als auch in den Gärten rund um die Bleichwiesen.
Herz-Jesu Kirche

Herz-Jesu Kirche

Die Herz-Jesu-Kirche wurde als zweite katholische Kirche im Biebricher Stadtteil Mosbach 1897 gebaut. Die im frühgotischen Stil errichtete Herz-Jesu-Kirche wurde samt Innenausstattung sowie Pfarrhaus mit Garten und Küsterwohnung von der Biebricherin Eugenia Kreitz gestiftet. Am Sonntag, den 18. Juli 1897 fand die feierliche Grundsteinlegung statt und am 5. Juni 1998 war die Kirche fertiggestellt. Geweiht wurde die Herz-Jesu-Kirche am 22. September 1898 durch den Limburger Bischof Dominikus Willi. Das Geläut der Herz-Jesu-Kirche bestand aus fünf Glocken, welche im 2. Weltkrieg zum Einschmelzen abgeliefert werden mussten. Erst im August 1957 erhielt die Kirche wieder vier neue Glocken. Im Laufe der Jahre wurde der Innenraum der Kirche mehrmals umgestaltet, zuletzt 1988/89. Seit dem ist die frühere Schönheit des Kircheninneren wieder zu bewundern. Als kleinen Dank an die Stifterin und ihren Vater erhielten zwei Straßen im Osten und Süden an der Kirche die Namen Hubertusstraße und Kreitzstraße.
Gibber Kerb 2003

Gibber Kerb

Welcher Biebricher kommt schon an der Gibber Kerb vorbei? Als Volksfest weit über die Grenzen Wiesbadens hinaus bekannt, ist es für jeden Biebricher ein Muss die Gibber Kerb für eine Bratwurst mit frischgezapftem Bier zu besuchen. Ganz zu schweigen von dem Frühschoppen mit Ochs am Spieß und dem abschliessenden Feuerwerk montags abends.